+49 221 – 168 483 29 info@kramer-schornsteinfeger.de
Sicherheit durch Schornsteinfeger in Köln
Sicherheit durch Schornsteinfeger in Köln

Kohlenmonoxid-Warnmelder für mehr Sicherheit
auch in Köln

Kohlenmonoxid wird nicht ohne Grund auch „Der lautlose Killer“ genannt. Beugen Sie daher durch das Anbringen von CO-Warnmeldern vor.

Trotz der gesetzlich vorgeschriebenen Überprüfungen aller Feuerstätten in Deutschland durch das Schornsteinfeger-Handwerk, ereignen sich alljährlich mehrere hunderte tödliche Kohlenmonoxid-Unfälle (2011 = 481 Todesunfälle, 2012 = 582 Todesunfälle). Über 1.000 vollstätionäre Behandlungen Aufgrund von Kohlenmonoxid-Vergiftungen werden zudem jedes Jahr gezählt.

Sicherlich würden ohne die sicherheitsrelevanten Überprüfungen von Abgasleitungen, Schornsteinen und Feuerstätten durch das Schornsteinfeger-Handwerk diese Zahlen noch weitaus höher liegen. Jedoch ist eine rund um die Uhr Sicherheit durch den glücksbringenden Fachmann auch nicht möglich.

Was ist überhaupt Kohlenmonoxid?

Kohlenmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses, nicht reizendes und sehr giftiges Gas. Es entsteht bei der Verbrennung kohlenstoffhaltiger Brennstoffe, wenn Sauerstoffmangel vorherrscht. Da es zudem sogar durch Betonwänden diffundiert, ist es nicht nur in dem Aufstellraum der Feuerstätte gefährlich, sondern eine Gefahr für das gesamte Haus.

Kohlenmonoxid-Warnmelder: Lehrgang Fachkraft für Kohlenmonoxid

Wo lauern die Gefahren?
Gefahren entstehen immer dann, wenn der Feuerstätte zur
Verbrennung nicht genügend Sauerstoff zugeführt wird. In der Praxis kann dies durch eine mangelhafte Verbrennungsluftversorgung entstehen (zu kleine oder gar keine Belüftungsöffnungen), den gleichzeitigen Betrieb von Küchendunstabzugshauben oder Abluftwäschetrockner, oder durch einen verstopften Schornstein (z.B. durch ein Dohlennest).

Aber auch durch die Lagerung von festen Brennstoffen im Gebäude kann es zu einem erhöhten Kohlenmonoxid-Gehalt kommen (z.B. im Pelletlagerraum).

Wie wirkt Kohlenmonoxid im Körper?
Durch das Einatmen gelangt Kohlenmonoxid unbemerkt in den Körper und somit über die Lunge in die Blutbahn. Dort verbindet sich das Kohlenmonoxid mit den roten Blutkörperchen, was wiederum bewirkt, dass eine Sauerstoffaufnahme verhindert wird. Die Folge ist je nach Konzentration und Zeit unterschiedlich. Angefangen von Schwindel und Übelkeit, Kopfschmerzen und Persönlichkeitsveränderungen kann es bis zum Koma und Tode führen. Bei einem Kohlenmonoxid-Anteil von > 1.000 ppm kann das Einatmen innerhalb von 2-3 Atemzügen zum Tode führen.

Was tun bei einer Kohlenmonoxid-Vergiftung?
An aller erster Stelle wären Fenster und Türen zu öffen, um den betroffenen Raum gut zu lüften. Außerdem sollte die Feuerstätte sofort ausgeschaltet werden. Auf jeden Fall ist der Notarzt zu konsultieren.

Lehrgang Fachkraft für Kohlenmonoxid

Was bringen Kohlenmonoxid-Warnmelder?

Kohlenmonoxid-Warnmelder dienen zur rechtzeitigen Warnung vor Kohlenmonoxid. So schlagen sie schon ab einer geringen Konzentration von 30 ppm über einen länger definierten Alarm und können somit Leben retten. Auch wenn sie in Deutschland noch nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, wie z.B. in Großbritannien, sind sie in jedem Haus mit Feuerstätten zu empfehlen. Und hier macht es keinen Unterschied, ob diese Feuerstätten mit flüssigen, gasförmigen oder festen Brennstoffen betrieben werden!

Vertrauen Sie dem Fachmann
Als geprüfte Fachkraft für Kohlenmonoxid-Warnmelder können wir Sie fachkundig beraten. Ob bei der Analyse von möglichen Gefahrenquellen oder die anschließende Montage von Kohlenmonoxid-Warnmeldern.

Gehen Sie auf Nummer Sicher und lassen Sie sich von uns beraten!

Zertifikat Fachkraft für Kohlenmonoxid
Wir benutzen Cookies um, die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.